A-
A+
 

20.11.2021 - Jüdische Pop- und Unterhaltungsmusik in Deutschland

Jüdische Pop- und Unterhaltungsmusik in Deutschland. Geschichte - Gegenwart - Zukunft

Was haben Chanson, Pop und HipHop mit Operette, Swing und Schlager gemeinsam? Alle wurden und werden von jüdischen Künstlerinnen und Künstlern geprägt – und sind dabei so facettenreich wie das Judentum selbst. Jüdische Pop- und Unterhaltungsmusik ist daher nicht nur ein Spiegel deutscher Geschichte. Sie steht auch im Zentrum der deutschen Gegenwart.

Die Gründung eines Netzwerks von Vertreterinnen und Vertretern aus Kunst, Forschung, Kultur und den jüdischen Gemeinden, die ihre jeweiligen Perspektiven auf das Thema jüdische Pop- und Unterhaltungsmusik einbringen, steht im Mittelpunkt des Abends, zudem werden die Ergebnisse eines ersten Workshops zur jüdischen Unterhaltungsmusik im westlichen Münsterland zwischen 1920 und 1945 vorgestellt, der im September 2021 stattfand.

Die Veranstaltung ist Teil der Erinnerungswoche „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, die von unserem Projektpartner Förderkreis Alte-Synagoge-Epe im November 2021 in Gronau und Epe begangen wird.

 

Im Anschluss an die Redebeiträge und definitiv der Höhepunkt des Abends ist das Hiphop-Set der Rapperin Sharon, die mit Oldschool Beats und individuellem Stil ihre Botschaft von Empowerment, Authentizität und Selbstliebe ins 21. Jahrhundert katapultiert. Zwei veröffentliche EP´s, ein Album und sowie Supportauftritte bei Sookee und Amewu zeichnen Sharon aus und belegen, dass die Queer-Feministin auf dem besten Wege ist, sich auch außerhalb der Untergrundszene einen Namen zu machen.

 

Musikclub Turbine
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr

VVK: 8,00 €
AK: 8,00€